0
0
00
NEW WiSe 21/22

 

 

 

Soziologie der Gewalt – Gewalterklärungen unter Berücksichtigung methodischer Aspekte

 

 

In der Veranstaltung soll im ersten Schritt erläutert werden, auf welchem Wege man sich mittels welcher Materialien der Frage nach der Erklärung von Gewalt nähern kann. In einem zweiten Schritt soll dann anhand exemplarischer Fallmaterialien gezeigt werden, wie man zu soziologischen Gewalterklärungen kommen kann und welche Rolle dabei die methodischen Prinzipien der Sequenzanalyse spielen, wie sie vom Frankfurter Soziologen Ulrich Oevermann formuliert und materialbasiert erprobt wurden.

 

Termine

22.10

29.10

5.11

12.11

19.11

26.11

3.12

10.12

14.1

21.1

28.1

 

Mdl. Prüfung 4. und 11.2.22

 

 

Ein Teilnahmenachweis kann durch regelmäßige Teilnahme und ein Reflexionspapier erworben werden.

 

Ein Leistungsnachweis ist durch ein Referat,  eine Hausarbeit oder mündliche Prüfung (15 Minuten)  möglich.

 

Es gelten die am Fachbereich 03 üblichen formalen Kriterien. 

Zur Orientierung siehe https://www.fb03.uni-frankfurt.de/42839885/Hinweise-zum-wissenschaftlichen-Arbeiten 

 

 

 

Zur Erläuterung: Was ist unter einem Reflexionspapier zu verstehen?

 

 

In einem Reflexionspapier soll auf bis zu 4-5 Seiten eine Reflexion über ein in der Veranstaltung behandeltes Thema erfolgen.

Was waren die Hauptthesen,

welche Argumente wurden vorgebracht,

welche Fragen wurden mit welchem Ergebnis diskutiert,

welche Erkenntnisse aus der Sitzung mitgenommen?

Alle Reflexionspapiere, Referate und Hausarbeiten bitte ausschließlich elektronisch an meine E-Mail-Adresse t_ley@web.de senden.

 

 

Deadline für die Abgabe aller Texte ist 25.02.2022

 

 

 

Methodologie und Methode der objektiven Hermeneutik

 

 

Gewaltforschung aus der Perspektive der Objektiven Hermeneutik

 

 

Fallmaterialien - Cases

 

Kevin- von Tilman Allert (Kumulativer Anerkennungsverfall. Perspektiven für die Analyse von Jugenddelinquenz im Goßstadtmilieu erschienen in Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 28. Kongresses der Deutschen Gesellscahft für Soziologie in Dresden 1996, hrsg. von S. Hradil,  Frankfurt/New York:Campus)

Case 2

Case 3

Case 4

Erklärung von Radikalisierung

 

Literaturhinweis

 

Hoebel, Thomas; Knöbl, Wolfgang (2019): Gewalt erklären! Plädoyer für eine entdeckende Prozesssoziologie. Hamburg: Hamburger Edition.